Zwerchfellbruch - und damit verbundene Refluxbehandlung

25. August 2020

Bei einem Zwerchfellbruch verlagern sich Teile der Bauchorgane durch eine Öffnung im Zwerchfell in den Brustraum.

Das kuppelförmige Zwerchfell besteht aus Muskel- und Sehnengewebe und trennt die Brust- von der Bauchhöhle. Es hat drei Öffnungen. Durch eine der Öffnungen tritt die Speiseröhre in den Bauchraum.
Bei der häufigsten Form des Zwerchfellbruchs tritt durch diesen Speiseröhrenschlitz der Magen vom Bauchraum in die Brusthöhle. Frauen leiden doppelt so häufig unter Zwerchfellbrüchen wie Männer. Als Symptome
können Sodbrennen, Schmerzen hinter dem Brustbein oder Schmerzen im Oberbauch auftreten. Wann ein Zwerchfellbruch operiert beziehungsweise behandelt werden muss, wird in diesem Vortrag erläutert.

Datum: 25. August 2020, 18 Uhr

Veranstaltungsort: Stiftssaal in der Stiftskirche, Erbacher Straße/Ecke Stiftstraße

Referent: PD Dr. med. Guido Woeste, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie