Medizin im Dialog: Bluthochdruck

04. September 2018

Gerne übersehen und ungenügend behandelt

Der Bluthochdruck – in der Fachsprache „Arterielle Hypertonie“ genannt – gehört zu den wichtigsten Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen. Dauerhaft erhöhte Werte sind für Folgekrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine aber auch für den Gehirnabbau (Demenz) mitverantwortlich. Da ein erhöhter Blutdruck meist keine direkten Beschwerden macht (der „Sanfte Killer“), wird er gerne übersehen oder ungenügend behandelt. Im Vortrag werden die verschiedenen Formen der Hochdruckkrankheit erläutert, die aktuellen Leitlinien vorgestellt und kritisch bewertet. Auch die Wechselbeziehungen zwischen hohem Blutdruck und seelischen Faktoren werden beleuchtet. Ferner wird erklärt wie eine maßgeschneiderte Behandlung den Bedürfnissen des individuellen Patienten am besten gerecht wird. Fallbeispiele und eine Diskussion runden die Veranstaltung ab.

Referent:
Prof. Dr. med. Wolfgang Schneider
Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie
Medizinisches Versorgungszentrum am AGAPLESION ELISABETHENSTIFT

Termin:

Dienstag, den 4. September 2018, 18 Uhr

Ort:

Stiftskirche auf dem Gelände des AGAPLESION ELISABETHENSTIFT
Stiftstraße/Erbacher Straße, 64287 Darmstadt

Sie möchten per Email über die Termine informiert werden? Dann schreiben Sie uns an: presse@eke-da.de