Herzrythmusstörungen - Neues zur Erkennung und Behandlung

27. August 2019

Der normale, regelmäßige Herzschlag wird – zumindest in Ruhe – in der Regel nicht verspürt: 50 bis 80 Mal schlägt das Herz dabei in der Minute. Das ergibt etwa 30 Millionen Herzschläge im Jahr!

Dass dies bei vielen Menschen nicht ein Leben lang mit der gleichen Präzision klappt, ist gut nachvollziehbar: Es kann zu Unregelmäßigkeiten, Verlangsamungen und Beschleunigungen des normalen Rhythmus kommen. Diese Störungen, die oft als Herzstolpern oder Herzrasen verspürt werden, können dabei harmloser Natur sein („Stolperherz“), aber auch ein wichtiges Warnsymptom schwererer Herzkrankheiten darstellen. Im Vortrag wird der Herzspezialist die verschiedenen Formen der Rhythmusstörungen vorstellen und erklären. Ein besonderes Gewicht wird dabei auf der Frage liegen: Wann muss man behandeln und welche Möglichkeiten bietet die moderne Kardiologie hier? Ziel ist es dabei, den betroffenen Personen Informationen an die Hand zu geben, wie sie mit Rhythmusstörung beziehungsweise Pulsunregelmäßigkeiten besser umgehen können und lernen Ängste abzubauen.

 

Referent:

Prof. Dr. med. Wolfgang Schneider, Facharzt für Innere Medizin/Kardiologie am Medizinischen Versorgungszentrum am AGAPLESION ELISABETHENSTIFT

Termin:

Dienstag, den 27. August 2019, 18 Uhr

Ort:

Stiftskirche auf dem Gelände des AGAPLESION ELISABETHENSTIFT
Stiftstraße/Erbacher Straße, 64287 Darmstadt